FCL verstärkt Sicherheitsmassnamen im Gersag-Stadion

Der FC Luzern reagiert auf den Becherwurf beim GC-Spiel im Stadion Gersag in Emmen. Neu sind alle Stehplätze durch ein Netz vom Spielfeld abgetrennt. Bisher gab es nur Netze hinter den Toren. Zudem wird im Gästesektor der Zaun erhöht und verstärkt. Laut der Neuen Luzerner Zeitung wird dort als weitere Sicherheitsmassnahme auch Stacheldraht montiert. Dies ist äusserst umstritten: Die Swiss Football League verbietet Stacheldraht. Laut dem FCL gehe es aber darum, die Sicherheit von Fans und Spielern zu gewährleisten. Dazu eigne sich der Draht sehr gut. Beim Verband will man nun das Gespräch mit dem FCL suchen: Man wolle kein Gefängnis-Image in Stadien, hiess es bei der Swiss Football League.