Deutlich positive Handelsbilanz

Grenzübergang Moillesulaz im Kanton Genf

Die Auswirkungen des starken Frankens zeigen sich auch am Schweizer Zoll. Im vergangenen Jahr haben die Zollbehörden aufgrund des Einkaufstourismus im Reiseverkehr rund 40 Millionen Franken Zollgebühren eingenommen, beinahe 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Trotz dieser Mehreinnahmen wurde die Handelsbilanz noch exportlastiger, wie die Eidgenössische Zollverwaltung bestätigt. Das heisst, es wurde deutlich mehr exportiert, als importiert. Die Exporte beliefen sich auf beinahe 200 Milliarden Franken gegenüber rund 175 Milliarden Franken an Importen.