Luzerner Oberstaatsanwaltschaft zeigt Jahresbericht 2011

Nach dem ersten Jahr mit einer komplett neuen Organisation hat die Luzerner Oberstaatsanwaltschaft ihren Jahresbericht 2011 vorgestellt. Im Vordergrund stünden dabei vor allem zwei Punkte, sagte Oberstaatsanwalt Daniel Burri: Die neue Organisation funktioniere gut und zweitens reiche der Personalbestand nicht aus, um die nötigen Arbeiten gut zu erledigen. Obwohl im vergangenen Jahr weniger Straffälle behandelt werden mussten, dauern aus Sicht der Oberstaatsanwaltschaft viele Verfahren noch zu lange und der Arbeitsdruck sei mit der neuen Strafprozessordnung zu hoch. Deshalb fordert sie von der Luzerner Regierung einen massvollen Ausbau der Pensen. Die Rede ist dabei von drei zusätzlichen Staatsanwälten und drei juristischen Assistenten

Audiofiles

  1. Luzerner Staatsanwaltschaft fordert mehr Personal. Audio: Tommy Durrer