Armee soll automatisch von Strafverfahren wissen

Die Armee soll künftig frühzeitig wissen gegen welchen Soldaten ein Strafverfahren läuft. Damit soll der Missbrauch von Armeewaffen verhindert werden. Der Nationalrat hat einem entsprechenden Vorstoss zugestimmt. Bundesrätin Simonetta Sommaruga argumentierte vergeblich, dass der automatische Informationsaustausch einen zu grossen Aufwand bedeutet. Die Armeeverwaltung müsste damit pro Tag über 2‘500 Fälle bearbeiten. Dies ist zehn Mal mehr als heute.