EU gibt Schutzmaterial für die Schweiz frei

Sie weist die Staaten an, die Exporte nicht mehr zu blockieren

Coronavirus Patientin mit Mundschutz

Nachdem wiederholt Schutzausrüstungen für Schweizer Pflegepersonal in Deutschland blockiert worden waren, ist den Behörden nun ein Durchbruch gelungen. Wie Wirtschaftsminister Guy Parmelin und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga auf Twitter mitteilten, weist die EU nun alle Mitgliedsstaaten an, die Sperre von solchen Exporten aufzuheben.

Nun greift die EU-Kommission durch: Sie weist die Mitgliedsstaaten an, Exporte von Schutzmaterial an die Schweiz und andere EFTA-Länder nicht mehr zu blockieren. Wirtschaftsminister Guy Parmelin hat den Durchbruch nach mehreren Kontakten mit EU-Handelskommissar Phil Hogan erreicht, wie er am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

«Durchbruch gelungen, Brüssel weist EU-Länder an, Exporte von Schutzmaterial in die CH/EFTA nicht mehr zu blockieren!», schrieb er. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga bestätigte die Meldung ebenfalls auf ihrem Twitter-Profil.

Mehrere EU-Länder hatten in den vergangenen Wochen den Export von Schutzmaterial verhindert. Deutschland blockierte etwa ein Lastwagen mit 240'000 Schutzmasken für die Schweiz. Daraufhin hatte die Schweiz den deutschen Botschafter einbestellt.