Militär hilft Luzerner Kantonsspital

Ein Spitalbataillon übernimmt Hilfs- und Transportarbeiten

Militärangehörige sollen das Gesundheitspersonal entlasten.

Das Ärzte- und Pflegepersonal ist in Zeiten des Coronavirus gefordert, in der Welt, in der Schweiz, in Luzern. Deshalb soll nun die Armee mitanpacken. Schon bald soll ein Bataillon dem Luzerner Kantonsspital unter die Arme greifen.

Der Kanton Luzern will die Corona-Massnahmen des Bundes konsequent umsetzen. Dies gab die Kantonsregierung bekannt. So soll die Bevölkerung vor dem Coronavirus geschützt werden. Zur Unterstützung ist laut dem Luzerner Regierungspräsidenten Paul Winiker auch das Militär im Einsatz: «Ein Spitalbataillon wird nächstens das Luzerner Kantonsspital unterstützen.» Das Militär soll dabei vor allem Hilfs- und Transportarbeiten übernehmen. Das Ärzte- und Pflegepersonal soll sich so besser auf ihre Hauptaufgaben konzentrieren können. Die Truppe soll noch diese Woche zum Einsatz kommen.

Der Bundesrat hatte bereits am Montag die Mobilisierung der Armee angekündet. Bis zu 8'000 Armeeangehörige sollen schweizweit hauptsächlich Gesundheitsinstitutionen unterstützen.