Axenstrasse: Baum stürzte in Sicherheitsnetz

Die Strasse ist bereits wieder offen

Die Axenstrasse ist nach einem Alarm am Sicherheitsnetz gesperrt. Ein Geologe soll vor Ort eine Begutachtung vornehmen.

Heute Morgen war die Axenstrasse zwischen Sisikon und der Verzweigung Altdorf gesperrt. Ein Baum ist auf das Sicherheitsnetz gestürzt und hat einen Alarm ausgelöst. Kurz vor 9 Uhr wurde die Strasse wieder freigegeben.

Laut Auskunft des Bundesamts für Strassen Astra ist gegen 6.20 Uhr ein Alarm am Sicherheitsnetz im Bereich Gumpisch ausgelöst worden. Zunächst war unklar, ob ein Steinschlag den Alarm ausgelöst hatte. Um eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer auszuschliessen, wurde der entsprechende Bereich der Axenstrasse gesperrt.

Die Abklärungen der aufgebotenen Spezialisten vor Ort ergaben, dass sich im unteren Teil des Gumpischtals ein Baum im alarmgesicherten Sicherheitsnetz verfangen und den Alarm ausgelöst hatte. Vermutlich sei der Baum durch den starken Föhnsturm ins Netz geraten, teilte die Kantonspolizei Uri mit. Es sei nicht auszuschliessen, dass wegen der starken Winde erneut Alarme ausgelöst werden, welche wiederum zu einer Sperrung der Axenstrasse führen würden.

Die Axenstrasse ist Teil der A4 und war im Sommer und Herbst wegen Murgängen im Gumpischtal zwei Mal gesperrt worden. Dank eines Überwachungs- und Alarmsystems kann sie zumindest von Autos wieder befahren werden. Für langsame Verkehrsteilnehmer ist der Abschnitt beim Gumpischtal aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt.

Quelle: sda/red