Ebikon sagt Ja zur Videoüberwachung

Diese soll vor Straftaten abschrecken

Überwachungskamera (Symbolbild)

Das Stimmvolk von Ebikon stimmt der Revidierung des Informations- und Datenschutzgesetzes zu. Damit darf die Gemeinde per sofort öffentliche und auch eigene Gebiete mittels Videokamers überwachen. Ebenfalls durchgekommen ist das Budget 2020.

Mit 83 Prozent Ja-Stimmen hat die Gemeinde Ebikon der Anpassung des Informations- und Datenschutzgesetz zugestimmt. Damit spricht sich die Bevölkerung unter anderem sehr deutlich für den Einsatz von Videoüberwachungen aus. Diese soll vor Straftaten schützen und kann auf öffentlichem- und Gemeindeboden eingesetzt werden. 

Budget 2020 trotz Minus angenommen

Ebenfalls angenommen wurde das Budget für das kommende Jahr. Die Gemeinde rechnet bereits zum fünften Mal in Folge mit einem massiven Minus. Dieses soll sich nächstes Jahr auf rund 2.5 Millionen Franken belaufen. Dennoch wurde das Budget mit rund 58 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen.