Kritik am Umgang mit Flüchtlingen

Der Kanton Luzern muss sich für die Ausschaffung vom Dienstag rechtfertigen

Eine Verhaftung auf offener Strasse und ein traumatisiertes Mädchen, welches von der Schule abgeholt wird. Die Sans-Papier-Stelle fordert eine Erklärung zur Ausschaffung der Tschetschenischen Mutter und ihrer Tochter.

Unmenschliches Verhalten oder konsequente Praxis? Der Kanton Luzern wird für seinen Umgang mit Flüchtlingen scharf kritisiert. Am Dienstag hat der Kanton eine Tschetschenische Frau und ihre 11-jährige Tochter ausgeschafft.

Die katholische Kirche forderte für die die beiden einen Ausschaffungs-Stop. Die Sans-Papier-Stelle will vom Kanton eine Erklärung. Mehr dazu im Beitrag von Tele1.