Baby dank Alarm nicht im Auto vergessen

Italien führt Warnsystem-Pflicht ein - Bussen drohen

Parkplatz (Symbolbild)

Das Baby im Auto vergessen - das soll in Italien nun mit einem obligatorischen Sicherheitssystem ausgeschlossen werden. Der Staat unterstützt den Kauf eines solchen Warnsystems.

Wie das Verkehrsministerium in Rom mitteilte, gilt seit Donnerstag eine gesetzliche Regelung, die dazu verpflichtet, bei der Beförderung von Kindern im Alter von bis zu vier Jahren an deren Auto-Kindersitz ein Warnsystem zu installieren.

Auch automatische Benachrichtigung via WhatsApp möglich

Dieses müsse automatisch aktiviert werden, wenn der Fahrer das Auto verlasse. Mit akustischen oder visuellen Signalen mitsamt Vibrationsalarm sollten Fahrer daran erinnert werden, dass sich noch ein kleines Kind in ihrem Auto befindet. Diese Mahnung könne durch automatische Benachrichtigungen per SMS oder WhatsApp unterstützt werden, führte das Ministerium aus.

Bussen bis 326 Euro drohen

Der Staat unterstützt den Kauf eines Warnsystems mit jeweils 30 Euro. Wer sich die Anschaffung dennoch spart und erwischt wird, muss mit einem Bussgeld zwischen 81 und 326 Euro sowie Negativeinträgen im Punkteregister für Verkehrsdelikte rechnen.

Weiterentwicklung eines bereits bestehenden Systems

In Italien stehen bereits seit einigen Jahren mehrere solcher Warnsysteme zur Auswahl, die mit dem Zündschloss des Wagens gekoppelt sind. Sie waren entwickelt worden, nachdem mehrfach Babys bei Hitze in Autos vergessen worden waren. Dies kann in kurzer Zeit zum Tod führen.

Quelle: sda

Audiofiles

  1. Was bedeutet diese Regelung für Autofahrer aus der Schweiz?. Audio: Liliane Merz