Alex Kuprecht als Schwyzer Ständerat wiedergewählt

Für den zweiten Sitz kommt es zu einem zweiten Wahlgang

SVP-Parlamentarier Alex Kuprecht schafft die Wiederwahl in den Ständerat. Er ist seit 2003 für Schwyz im Ständerat. 

Die SVP hat im Kanton Schwyz erst einen ihrer beiden Ständeratssitze im Trockenen. Der amtierende Alex Kuprecht (SVP) wurde für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt. Die übrigen fünf Kandidierenden müssen in einen zweiten Wahlgang.

Sie kämpfen nun um den zweiten Sitz, der mit dem Rücktritt von SVP-Ständerat Peter Föhn frei wurde. Der 61-jährige Wahlsieger Kuprecht, der seit 2003 im Amt ist, holte 24'695 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 49,5 Prozent.

Der zweite Trumpf im SVP-Ärmel stach noch nicht. Nationalrat Pirmin Schwander kam auf 21'340 Stimmen. Der 57-jährige Unternehmer aus Lachen SZ, der auch als Nationalrat antrat, verpasste das absolute Mehr von 24'135 Stimmen klar, kam aber auf den zweiten Platz.

Schwander lag nur 106 Stimmen vor Regierungsrat Othmar Reichmuth (CVP). Der 55-jährige Baudirektor erzielte 21'234 Stimmen. Deutlich zurück fand sich der FDP-Kandidat, Finanzminister Kaspar Michel (48), mit 15'379 Stimmen.

SP-Kandidat Michael Fuchs (45), der ehemalige Bezirksammann von Küssnacht, kam auf 11'672 Stimmen. Die SP hat bisher noch nie einen Ständerat gestellt. Die polnische Auslandschweizerin Honorata Züger (51) machte 1226 Stimmen. Der zweite Wahlgang ist auf den 24. November angesetzt.

(Quelle:sda)

 

Der bisherige Alex Kuprecht (SVP) konnte seinen Sitz in der kleinen Kammer verteidigen. Kaspar Michel (FDP), Alex Kuprecht (SVP), Othmar Reichmuth (CVP) und Pirmin Schwander (SVP) Marcel Dettling, Pirmin Schwander und der neu gewählte Alex Kuprecht der SVP. Die Nationalen Wahlen im Kanton Schwyz.