Walliser Überfliegerin knackt Paragliding-Rekord

Yael Margelisch fliegt als erste Frau mehr als 500 Kilometer

Die Walliserin Yael Margelisch fliegt als erste Frau mehr als 500 km. Der Flug gelang Margelisch im Nordosten Brasiliens. Trotz Anfangs schlechten Bedingungen knackte die 28-Jährige den bestehenden Rekord.

Die Walliserin Yael Margelisch stellt einen Paragliding-Weltrekord auf. Als erste Frau fliegt sie eine Strecke von mehr als 500 Kilometern. Und das nur wenige Tage nachdem sie bereits einen anderen Rekord aufstellte.

2019 scheint ein rekordreiches Jahr für Yael Margelisch zu sein. Bereits am 1. Mai stellte die 28-jährige Skilehrerin einen Paragliding Rekord in der Disziplin «Geschlossenes Dreieck» auf. Dann fliegt sie anfangs Oktober eine Distanz von 448 Kilometern in der Disziplin «Freie Strecke». Damit knackte sie den Damen-Weltrekord in dieser Disziplin.

Kurz darauf wurde dieser Rekord aber bereits wieder gebrochen: Seiko Fukuoka flog rund 18 Kilometer weiter als Margelisch. Doch auch der neue Rekord sollte nicht lange anhalten. Die Walliserin überbot ihn nur drei Tage später und flog stolze 553 Kilometer weit. Damit ist sie die erste Frau, die einen Flug von über 500 Kilometer am Stück schafft.

Starker Flug trotz schlechter Thermik

Der Rekordflug gelang Yael Margelisch in Caicó im Nordosten von Brasilien. Dort starten in dieser Jahreszeit besonders viele internationale Streckenpiloten, da die Höhenwinde optimale Flugbedingungen für Langstreckenflüge bieten.

Wie es in einer Medienmitteilung des Schweizerischen Hängegleiter-Verbands SHV heisst, waren die Bedingungen nicht von Anfang an optimal. Anfangs kämpfte die Walliserin mit sehr schwacher Thermik. Trotzdem gelang ihr ein perfekter Flug. Nach über 10 Stunden Flugzeit landet Margelisch südwestlich von Sobral.

Die Strecke flog Margelisch mit Unterstützung von weiteren Piloten der Swiss League. Mit dabei waren unter anderem Teamleader Michael Sigel und Michael Küffer. Beide stellten bereits selber einen Weltrekord auf.