Pilatus Arena: Wohnturm soll höher werden

Verantwortliche der Sport- und Eventhalle treiben Detailplanung voran

In Kriens haben die Verantwortlichen der Sport- und Eventhalle Pilatus Arena am Montagabend zu einem öffentlichen Informationsanlass eingeladen. Grundsätzlich sei man auf Kurs, gegenüber früheren Plänen gibt es aber gewisse Änderungen. Unter anderem soll das Hochhaus beim Bahnhof Kriens-Mattenhof höher werden. 

Der Wohnturm beim Bahnhof Mattenhof wird auf maximal 110 Meter Höhe festgelegt. Damit soll das Hochhaus etwa zwei Stockwerke höher werden als bisher geplant. «Das passt so besser zum Ensemble der anderen Gebäude, die am Mattenplatz entstehen», sagt der Krienser Bauvorsteher und Stadtrat Matthias Senn am gestrigen Anlass. Das andere Wohnhaus soll eine maximale Höhe von 50 Metern haben. Insgesamt sind im Wohnbereich rund 410 Wohnungen geplant, nach aktuellem Stand 170 Eigentums- und 240 Mietwohnungen.

Zwei Zuschauerränge in der Halle

Auch das Konzept für die Sport- und Eventhalle wurde verändert. Im Unterschied zum Architekturwettbewerb erhält die Halle nun für die 4‘000 Zuschauer zwei statt nur einen Rang. «Das gibt uns mehr Flexibilität und bei Grossanlässen eine bessere Stimmung. Die Zuschauer sind hautnah am Geschehen dabei», erklärt Initiant Nick Christen, CEO des HC Kriens-Luzern.

Pläne liegen nun öffentlich auf

In Zusammenarbeit mit der Stadt Kriens haben die Verantwortlichen den Bebauungsplan erarbeitet. Dieser und die notwenige Teilzonenänderung liegen jetzt zur Mitwirkung bis zum 22. März 2019 öffentlich auf. Wird kein Referendum ergriffen, soll die Baubewilligung 2020 vorliegen und der Baustart im März 2021 erfolgen. 

Pilatus Arena: Das Hochhaus soll bis zu 110 Meter hoch werden. Pilatus Arena: Die multifunktionale Sport- und Eventhalle mit 4’000 Plätzen neu auf zwei Rängen verteilt

Audiofiles

  1. Einer der Wohntürme neben der Pilatus Arena soll höher werden. Audio: Yanik Probst, Radio Pilatus AG