Stans: Handgreiflichkeiten auf der A2

Zwei Autolenker gerieten aneinander

Handgreiflichkeiten auf der A2 (Symbolbild).

Ein Autofahrer und ein Lieferwagenchauffeur sind sich auf der A2 in Stans an die Wäsche gegangen. Einer der beiden wurde dabei verletzt. Vor der Tätlichkeit hatten sich die beiden Lenker gegenseitig während der Fahrt behindert.

Laut der Nidwaldner Polizei ereignete sich der Vorfall am Mittwoch, 25. Juli. Ein Auto mit französischen Kontrollschildern war von Süden nach Norden unterwegs, ihm folgte ein deutscher Lieferwagen.

Die Beiden provozierten sich gegenseitig

In der Folge sei es von beiden Fahrzeuglenkern zu diversen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz gekommen, teilte die Polizei mit. Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage, sie seien sich etwa nahe aufgesessen, hätten unnötig gebremst oder seien unnötig links gefahren. Sie hätten sich aber kein Rennen geliefert.

Bei der Ausfahrt Stans Nord - auf einem Abschnitt, auf dem mit 120 km/h gefahren werden kann - fuhren die beiden Fahrzeuglenker auf den Pannenstreifen und wurden handgreiflich. Es sei zu gegenseitigen Beschimpfungen und Tätlichkeiten gekommen, teilte die Polizei mit.

Handgreiflichkeiten führten zu Verletzung

Einer der beiden Streithähne wurde verletzt und von der Ambulanz ins Spital gebracht. Die beiden ausländischen Automobilisten mussten eine Bussenkaution von mehreren hundert Franken hinterlegen, bevor sie weiterfahren durften. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

(Quelle: sda)