Luzern: 27 Prozent pendeln in ihrer Wohngemeinde

Insgesamt stieg die Zahl der Pendlerinnen und Pendler in den vergangenen Jahren

Pendlerinnen und Pendler am Bahnhof Luzern

Im Kanton Luzern arbeiten nur 27 Prozent der Pendlerinnen und Pendlern in ihrer Wohngemeinde. Das sind die sogenannten Binnenpendler. Ausserdem gibt es mehr Personen, die vom Kanton Luzern aus in einen anderen Kanton pendeln als umgekehrt. Das teilte das Luzerner Statistikamt LUSTAT mit.

Von den 220'500 Pendlerinnen und Pendler im Kanton Luzern arbeiten 73 Prozent ausserhalb der eigenen Wohngemeinde. Und: Mehr Personen pendeln vom Kanton Luzern aus in einen anderen Kanton als umgekehrt. 27 Prozent der Personen, die pendeln, verlassen zwar ihre Wohnung oder ihr Haus, arbeiten aber in der Wohngemeinde. Dies teilte Lustat Statistik Luzern am Donnerstag mit.

Das Mobilitätsbedürfnis der Luzerner Bevölkerung steigt an: Knapp 11 der 38,4 Kilometer, welche jede Luzernerin und jeder Luzerner durchschnittlich pro Tag im Inland zurücklegt, entfallen auf den Arbeits- und Ausbildungsweg. Die Zahl der Pendlerinnen und Pendler nahm von 2010 bis 2016 um 9 Prozent zu.

Insgesamt gehen 43'100 Menschen ihrer Arbeit oder Ausbildung ausserhalb der Kantonsgrenze nach. Die meisten von ihnen pendeln in die Kantone Zug, Aargau und Zürich.

(Quelle: sda)