Bypass Kriens: Längere Überdachung möglich

Das Bundesamt für Strassen hat die Situation in Kriens analysiert

Neues Eingangstor für Kriens

In Kriens soll die Autobahn im Rahmen der geplanten Transit-Autobahn «Bypass» auf einer längeren Strecke überdacht werden, als das bisher geplant war. Das Bundesamt für Strassen Astra hat die Situation analysiert und kommt zum Schluss, dass im Bereich der Arsenal-Brücke und beim Nordportal Tunnel Schlund weitere Überdachungen möglich wären.

Seit letztem Herbst ist bekannt, dass die A2 beim Grosshof ein Dach mit einer Parkanlage erhält. In Kriens hatte das Komitee «Bypass, so nicht!» weitere Überdachungen gefordert. Das Astra will nun nach Möglichkeit dem Komitee entgegenkommen.

Der Krienser Gemeindepräsident Cyrill Wiget sagte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA, es gäbe die Möglichkeit, die A2 auf einer zusätzlichen Länge von rund 250 Metern zu überdachen. Der Preis dafür liegt bei geschätzten 65 Millionen Franken.

Bis im kommenden Sommer werden die Massnahmen nun vertieft geprüft, heisst es in einer Mitteilung des Bundesamtes für Strassen.