Luzerner Kantonsspital sagt Platzmangel den Kampf an

Kantonsspital Wolhusen kurz vor Wettbewerbsausschreibung

Das Kantonsspital in Luzern

Platzprobleme beim Luzerner Kantonsspital und Infrastrukturauffrischung beim Kantonsspital Wolhusen. Das Luzerner Kantonsspital hat heute seine Zukunftspläne vorgestellt.

Der Platzmangel beim Luzerner Kinderspital soll mit Überbrückungsmassnahmen geregelt werden. Zwei Abteilungen werden vom Kinderspital in die Frauenklinik verlegt. Dadurch können zusätzliche Zimmer geschaffen werden (Unter anderem werden aus 6-Bett-Zimmern 4-Bett-Zimmer). Die Bedürfnisse hätten sich mit der Zeit gewandelt, sagt Kantonsspital Direktor Benno Fuchs. Immer mehr Eltern wollen im Zimmer der erkrankten Kinder übernachten. Weiter ist ein neuer Aufwachbereich geplant. Dort wo heute die Höhere Fachschule Gesundheit platziert ist soll schliesslich bis 2025 der Neubau des Kinderspitals realisiert werden.

Neues Parkhaus für Mitarbeitende

Um der schwierigen Parkplatzsituation Herr zu werden, plant das Kantonsspital Luzern ausserdem ein neues Parkhaus für Mitarbeitende. Der 7-stöckige Bau soll Raum für rund 600 Autos bieten. Dadurch soll das Parkplatzproblem für Besucher und Angehörige beim Spital entschärft werden. Über die Hälfte der Parkplätze würden heute von Mitarbeitern belegt, so Spitaldirektor Benno Fuchs. Mit dem neuen Parkhaus wird die Kapazität für pendelnde Mitarbeiter, die zwingend einen Parkplatz benötigen, erhöht. Standort ist das schon bestehende Mitarbeiter-Parkfeld im Osten des Areals. 

Wolhusen setzt auf ambulante Behandlung

Beim Kantonsspital Wolhusen sind die Probleme anders gelagert: Nicht Platz sorgt für Kopfzerbrechen sondern die veraltete Infrastruktur. Die bestehenden Pläne rund um den Neubau des Kantonsspitals Wolhusen werden jetzt konkreter (erstmals angedacht wurde der Neubau schon 2011). Die Wettbewerbsausschreibung steht kurz bevor, nachdem eine Sanierung des bestehenden Gebäudes in einer Machbarkeitsstudie ausgeschlossen wurde. Geplant sind 56 Einzelzimmer im Akutbereich. Das sind weniger als heute, enstpreche aber heutigen Bedürfnissen und der kantonal festgelegten Ausrichtung auf hauptsächlich ambulante Behandlungen in Regio-Spitälern. 

Die Kosten für den Neubau in Wolhusen werden auf 110 Millionen Franken geschätzt, die das Spital selber bezahlen muss. Die Ausschreibung für den Neubau startet dieses Jahr. Der Bezug des neuen Gebäudes ist für 2022 geplant. 

Audiofiles

  1. Luzerner Kantonsspital hat neue Ausbaupläne präsentiert. Audio: Roman Gibel