Häusliche Gewalt forderte 36 Todesopfer

Gemäss dem Büro för Gleichstellung von Mann und Frau wurde 14'000 Mal interveniert

Bei häuslicher Gewalt starben im vergangenen Jahr auch 8 Kinder

In der Schweiz hat die Polizei im vergangenen Jahr über 14'000 Mal wegen häuslicher Gewalt interveniert. Dabei sind 9200 Beschuldigte registriert worden, zu 80 Prozent Männer. Das hat das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann mitgeteilt.

Bei den Auseinandersetzungen seien 36 Menschen getötet worden, davon waren acht Kinder im Vorschulalter. Bei mehr als der Hälfte der polizeilichen Interventionen waren Kinder anwesend. An der Fachkonferenz wurde auch darauf hingewiesen, dass die Rückfallquote bei häuslicher Gewalt sehr hoch ist. Statistisch gesehen wird jede zweite gewaltausübende Person erneut im häuslichen Bereich gewalttätig.

Audiofiles

  1. Häusliche Gewalt: Nur rund jeder sechste Täter lässt sich therapieren. Audio: Matthias Strasser