Stadt Luzern will bei der nächsten Expo mitmischeln

Die zehn grössten Schweizer Städte lancieren Idee einer gemeinsamen Landesausstellung

Der Schweizer Pavillon an der Weltausstellung Expo 2012 in Südkorea.

Erstmals soll in der Schweiz eine Landesausstellung im ganzen Land stattfinden. Hinter der Idee stehen verschiedene Schweizer Städte. Dazu gehört auch die Stadt Luzern.

Die 10 grössten Schweizer Städte haben zusammen die Idee einer gemeinsamen Landesausstellung lanciert. Erstmals soll die Expo so über die ganze Schweiz verteilt stattfinden. Mitmachen soll auch die Stadt Luzern. Ein provisorisches Thema haben die Initianten auch schon gefunden :"Was ist die Schweiz im 21. Jahrhundert und wie wollen wir zusammenleben?" Seit der ersten Schweizerischen Landesausstellung 1883 seien in jeder Generation die Menschen aus dem ganzen Land an einer Expo zusammengekommen und hätten sich mit der Gegenwart und Zukunft der Schweiz auseinander gesetzt, heisst es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Interessengemeinschaft "Zehn Städte für eine Landesausstellung".

Aktuelle Themen im Fokus

Diese Idee und die Stadt Luzern würden sehr gut zusammen passen, sagte der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli gegenüber Radio Pilatus. Allerdings sei noch offen, auf welche Art sich die Stadt Luzern an einer solchen Expo präsentieren könnte. "Konkret ist noch nichts." Als Tourismusdestination mit vielen internationalen Gästen könnte man das Thema aber bestimmt optimal umsetzen, so Züsli weiter. Allgemein biete das Thema eine ideale Platform für die Herausforderungen im urbanen Raum.

Dass zwischen den letzten beiden Landesausstellungen 40 Jahre liegen, ist für Beat Züsli kein Grund, mit einer neuen Expo zuzuwarten. Die Schweiz verändere sich rasant und auch die heutige Generation verdiene ihre Expo. Nach dem Aus einer Expo 2027 Bodensee-Ostschweiz haben die zehn grossen Schweizer Städte deshalb die Idee entworfen, gemeinsam eine nächste Landesausstellung zu organisieren. Die Städte könnten dabei ihre Erfahrungen mit Grossanlässen und die vorhandene Infrastruktur für eine solche Generationenveranstaltung nutzen, so die Städte in der Mitteilung.

Erste Grobplanung angestrebt

Die nächste Expo könnte laut den Initianten in zehn bis 15 Jahren stattfinden. Die involvierten Städte haben ihre Idee in einem Memorandum zusammengefasst. Bis im nächsten Frühling wollen sie die Idee mit einer Projektskizze verfeinern. Diese soll wichtige Eckwerte wie Trägerschaft, Entscheidungsprozesse, finanzielle Rahmenbedingungen und einen groben Zeitplan festhalten. 

Bei den zehn Städten handelt es sich um Zürich, Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen und Winterthur. Die letzte Landesausstellung, die Expo.02, fand im Dreiseenland statt.

Audiofiles

  1. Stadt Luzern plant an der nächsten Landesausstellung mit. Audio: David von Moos