WHO empfiehlt Steuer für süsse Getränke

Die Regierungen sollen mit einer Zuckersteuer zur Bekämpfung der Fettleibigkeit beitragen

Eine Zuckersteuer auf Getränken soll die Fettleibigkeit bekämpfen

 

Die Bekämpfung von Fettleibigkeit und den damit verbundenen Krankheiten sollte nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation WHO beim Geld ansetzen. Sie empfiehlt den Regierungen eine Sondersteuer von mindestens 20 Prozent auf zuckerhaltige Getränke. Dies würde zu einem Rückgang von Zuckerkonsum führen und die Kosten für das Gesundheitswesen verringern. Im vergangenen Jahr waren laut WHO 40 Millionen Kinder unter fünf Jahren übergewichtig oder fettleibig.