Nationalrat verschont die Bauern

Das Sparprogramm von 514 Millionen Franken für 2018-2021 wird nicht durchgesetzt

Der Nationalrat will keine Sparmassnahmen für die Landwirtschaft

Audiofiles

  1. Den Bauern wird kein Geld gestrichen - auch dank ihrer Macht im Bundeshaus. Audio: Franziska Boser

Die Landwirtschaft soll von den Sparmassnahmen des Bundes verschont bleiben. Der Nationalrat hat den Antrag des Bundesrats abgelehnt, bei den Bauern zwischen 2018 und 2021 514 Millionen Franken zu sparen.

Im Plenum stimmten SVP, CVP, BDP und Teile der FDP gegen die Kürzung. Die Kürzungen würden sich direkt auf die Einkommen der Bauern auswirken und deren schwierige finanzielle Situation noch verschärfen, war der Tenor. Nach den Beschlüssen des Nationalrats stehen für die Landwirtschaft von 2018 - 2021 nun 13,8 Milliarden Franken zur Verfügung. Der grösste Teil davon, nämlich 11,2 Milliarden, ist für Direktzahlungen vorgesehen.