Flankierende Massnahmen werden verschärft

Auch der Ständerat will härter gegen Lohndumping vorgehen

Lohndumping kann teuer zu stehen kommen

Das Parlament verschärft die flankierenden Massnahmen. Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat härteren Sanktionen  gegen Lohndumping zugestimmt. Schwerwiegende Verstösse gegen die minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen könnten künftig mit einer Geldstrafe bis zu 30'000 Franken geahndet werden, heute drohen Strafen von höchstens 5000 Franken. Zusätzlich zur Busse kann das fehlbare Unternehmen fünf Jahre vom Schweizer Arbeitsmarkt ausgeschlossen werden. Der Arbeitgeberverband hat die Verschärfung der flankierenden Massnahmen kritisiert.