Mehr Schwarzarbeit in Luzern

Über 600 Verdachtsmeldungen im letzten Jahr

Symbolbild

Im Kanton Luzern sind im vergangenen Jahr leicht mehr Hinweise auf Schwarzarbeit eingegangen als noch im Vorjahr. Das zeigt der Jahresbericht der Luzerner Dienststelle für Wirtschaft und Arbeit. Demnach sind im vergangenen Jahr über 600 Meldungen wegen Verdacht auf Schwarzarbeit eingegangen - rund 3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Aus den Kontrollen gingen bis Ende Jahr 265 rechtskräftige Sanktionen hervor. im Vorjahr waren es noch 221 Sanktionen.

In Sachen Arbeitsbedingungen und Löhne hielten sich die Arbeitgeber grösstenteils an das Gesetz. Insgesamt wurden im letzten Jahr 1'170 Betriebe kontrolliert. Die Behörden zählten 124 Fälle von Lohndumping.

Weiter geht aus dem Jahresbericht hervor, dass im Kanton Luzern immer mehr ausländische Arbeiter tätig sind. Deren Zahl stieg um elf Prozent auf über 16'000 Personen. Es handelt sich dabei um Arbeiter aus der EU, die während 90 Tagen pro Jahr ohne Bewilligung in der Schweiz arbeiten dürfen.