Vernetzt: DJI setzt neue Massstäbe mit der Phantom 4

Traumdrohne für Sportler und Hobbyfilmer

DJI Phantom 4 DJI Phantom 4 verfolgt eine Joggerin

Bereits mit der Phantom III hat DJI endgültig den Schritt gemacht auch in semi-professionelle Bereiche. Jetzt mit der Phantom 4 eröffnen sich nochmals deutlich mehr Anwendungsgebiete. Neu kann die Drohne Objekte am Boden - zum Beispiel ein Velofahrer - verfolgen. Auch findet die Drohne neu jederzeit wieder zum Startplatz zurück, auch wenn sich auf dem Weg dorthin Hindernisse befinden. Mit je zwei Kameras und Ultraschallsensoren kann die Phantom 4 Hindernisse erkennen und umfliegen. Auch helfen Sie, die Drohen stabil in der Luft zu halten. Um die autonomen Flugfunktionen in der Schweiz zu nutzen, braucht man allerdings eine Spezialbewilligung.

Aber auch wenn die Drohne im legalen, manuellen Modus mit Sichtkontakt und ausserhalb von Flughafensperrzonen und Menschenansammlungen geflogen wird, hat sie viel zu bieten. So filmt das neue Modell mit Full HD bis zu 120 Bilder pro Sekunde, was tolle Slow-Motion Aufnahmen erlaubt. Auch hochauflösende Aufnahmen in 4K sind möglich. Das Modell kann ab sofort für 1600 Euro vorbestellt werden, ausgeliefert wird es dann ab Mitte März.

 

Audiofiles

  1. Vernetzt Dienstag 8.3.2016. Audio: Maik Wisler