Durchsetzungsinitiative würde knapp abgelehnt

Gemäss der jüngsten Gfs-Umfrage sind 49 Prozent dagegen, 46 dafür und 5 Prozent unentschlossen

Mit vereinten Kräften gegen die Durchsetzungsinitiative der SVP: Zentralschweizer Komitee "Nein zur Durchsetzungsinitiative"

Würde heute abgestimmt, so würde die Durchsetzungs-Initiative ganz knapp abgelehnt. Das sagt die neuste Gfs-Umfrage im Auftrag der SRG. Aktuell sind 49 Prozent gegen die SVP-Initiative. 46 Prozent würden für die Initiative stimmen. Der Rest ist noch unentschlossen. Offenbar hat hier ein Meinungsumschwung stattgefunden. Experten führen dies auf die breite Aufklärungskampagne der vergangenen Wochen zurück.

Ein knappes Ja gäbe es bei der Gotthard-Abstimmung. Wobei hier der Nein-Anteil seit der letzten Umfrage deutlich aufgeholt hat. Auch die CVP-Initiative gegen die Heiratsstrafe würde knapp angenommen. Deutlich abgelehnt würde hingegen die Spekulationsstopp-Initiative der Jungsozialisten. Die Gfs-Umfrage wurde im Auftrag der SRG durchgeführt. 1411 repräsentativ ausgewählte Stimmbürger wurden befragt. Abstimmunstermin ist der 28.Februar.

Audiofiles

  1. Gfs-Umfrage zu den Wahlen am 28. Februar. Audio: Rolf Blaser