Wettmafia soll auch im Tennis aktiv sein

Grand-Slam-Sieger sollen Spiele manipuliert haben

Roger Federer beim Turnier in Brisbane. Der serbische Tennisspieler Novak Djokovic. Die Schweizer Tennisspielerin Belinda Bencic Gewinnt in Wimbledon auch 2015: Die US-Amerikanerin Serena Williams.

Zum Auftakt der Australien-Open wird die Tennis-Welt von einem Bericht über einen Wett-Skandal erschüttert. Wie BBC berichtet, sollen in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 16 Top-50 Spieler Tennis-Matches manipuliert haben.

Dabei hätten die Spieler beispielsweise absichtlich verloren und von der Wettmafia Geld kassiert. Spieler-Namen wurden keine genannt. Gemäss BBC sollen aber auch Sieger von Grand-Slam-Turnieren unter den Verdächtigen sein. Der Chef der Spielervereinigung der Tennis-Tour weist die Vorwürfe zurück.

Audiofiles

  1. Wettskandal im Tennis. Audio: Philipp Breit