21-jähriger Mann aus Eritrea niedergestochen

Offenbar gab es zuvor eine Auseinandersetzung mit mehreren Personen

Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

In der Stadt Luzern ist am frühen Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann aus Eritrea mit einem Messer schwer verletzt worden. Gemäss Zeugenaussagen war der Attacke offenbar ein Streit vorausgegangen, teilt die Luzerner Staatsanwaltschaft mit. Die genauen Umstände seien jedoch unklar.

Zur Attacke kam es am Samstagmorgen um ca. 06.00 Uhr bei der Talstation der Gütschbahn bei der Baselstrasse. Der Mann wurde schwer verletzt aufgefunden und musste umgehend operiert werden. An der vorausgehenden Auseinandersetzung waren offenbar mehrere Personen beteiligt.