Luzern: Betrüger muss 4 Jahre und 3 Monate ins Gefängnis

2,5 Millionen Franken ergaunert

Kriminalgericht Luzern am Alpenquai

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 33-jährigen Mazedonier zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Er hat mit Veruntreuung und Betrug über 2,5 Millionen Franken ergaunert.

Der 33-Jährige hatte das Geld mit Betrügereien bei Immobilien ergaunert. Ausserdem hatte er sich Geld mit Gegenständen wie Elektrogeräten und Autos erlogen. Unteranderem gab sich der Mann als Buchhalter einer Firma aus und leaste so mehrere teure Autos. Diese verkaufte er anschliessend weiter. Mit dem Geld finanzierte er sich dann seinen Lebensunterhalt und bezahlte Schulden. 

Neben der Gefängnisstrafe muss der Verurteilte viel Geld bezahlen. Rund 815‘000 Franken muss er an Geschädigte zurückbezahlen und die Verfahrenskosten von gut 26‘000 Franken übernehmen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es kann noch an das Luzerner Kantonsgericht weitergezogen werden.