SwissPass mit Kinderkrankheiten

Die rote Karte hat schon mehr als 600'000 Kunden - Bergbahnen sind teils unzufrieden

Der SwissPass ersetzt das Halbtax und das GA

Seit Anfang August gibt es für General-und Halbtax-Abos statt des gewohnten blauen Kärtchens den roten SwissPass.  Darauf sind  auch  die Unternehmen Publilbike, Swissmobil und Mobility aufgeführt. Dazu sollen in nächster Zeit Skipässe aus 23 Regionen kommen.Gemäss dem Verband öffentlicher Verkehr VöV sind  schon fast 600‘000 neue Karten im Umlauf. Bis in drei Jahren sollen alle blauen Karten durch den roten Swiss Pass ersetzt sein. In einer ersten Bilanz zeigt sich VöV-Direktor Ueli Stückelberger zufrieden, abgesehen von Kinderkrankheiten funktioniere das neue System gut. Die Reklamationen hielten sich in Grenzen.

Kritik gibt es vor allem von Seiten der Bergbahnen. Diese monieren, sie müssten zuviel bezahlen, um Zugang zum neuen System zu haben.  Pro verkauften Skipass zum Beispiel haben sie eine Kommission von 6 Prozent an die SBB zu entrichten.