Frauen sollen vermehrt in Technikberufe

Pädagogische Hochschule macht sich für Frauen stark

Mehr Frauen in technischen Berufen. Dafür sollen gute Lehrpersonen sorgen

Technikberufe sind klassische Männerberufe. Dies belegt auch das letzte Lehrstellenbarometer, wonach nur knapp jede zehnte Lehrstelle in einem technischen Bereich von einer jungen Frau besetzt wurde. Auch in den Hochschulen bewegen sich die Zahlen in ähnlichen Bereichen. Dies sei angesichts des Fachkräftemangels in den technischen Berufen bedenklich, findet Dorothee Brovelli, Dozentin an der pädagogischen Hochschule Luzern: "Wenn wir nur halb so viele Frauen wie Männer für Technikberufe begeistern könnten, dann wäre der Fachkräftemangel in diesen Berufen Schnee von gestern". 

Frauen für Thema begeistern

Weshalb die Frauenquote in Bereichen wie Informatik, Mathematik und Physik nach wie vor tief ist, glaubt Brovelli zu wissen: "Oftmals stimmt das Selbstbild der jungen Frauen nicht mit dem Beruf überein. Dies spielt vor allem in der Zeit der Pubertät eine Rolle, in welcher die Mädchen ihren Platz in der Gesellschaft suchen und so auch ihren Beruf auswählen". Deshalb sollten Lehrpersonen eine Schlüsselrolle übernehmen, so Brovelli weiter. "Mädchen reagieren besonders auf Themen im Alltagskontext, die auch ausserhalb der Schule angewandt werden können", glaubt sie ein Rezept gefunden zu haben um mehr Frauen für die technischen Berufe zu begeistern.

Audiofiles

  1. Mehr Frauen in technischen Berufen. Audio: Jan Heldstab