Pro Monat 400 neue ausgesteuerte Jugendliche

Die Gesetzesrevision von 2011 hat sich negativ auf arbeitslose Jugendliche ausgewirkt

Monatlich werden 400 Jugendliche neu ausgesteuert

Pro Monat werden in der Schweiz rund 400 Jugendliche ausgesteuert und verlieren so ihren Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung. Der Anteil der Jugendlichen an allen Ausgesteuerten ist damit auf über 13 Prozent gestiegen. Gemäss dem Staatssekretariat für Wirtschaft, Seco, ist der Anteil ausgesteuerter Jugendlicher seit 2008 um 4 Prozent gestiegen. Dass mehr Jugendliche ausgesteuert werden, liegt an der letzten Gesetzesrevision von 2011. Damals wurde die Anspruchsberechtigung für Jugendliche im Zug der Sparmassnahmen verschärft. Wer zum Beispiel das Studium abschliesst und keinen Job findet, erhält nur noch vier Monate Geld aus der Arbeitslosenversicherung, zuvor waren es 12 Monate.

Die Gesamt-Arbeitslosenquote in der Schweiz liegt zur Zeit bei 3,2 Prozent. Gemäss Seco wird sie im nächsten Jahr auf 3,6 Prozent steigen.