Anonyme Anlaufstelle beim Bund

Kampf gegen nationale und internationale Korruptionsfälle wird verschärft

Die anonyme Meldestelle soll zur Bekämpfung der Korruption beitragen

Im Kampf gegen Korruption steht den Strafverfolgungsbehörden ab heute ein neues Mittel zur Verfügung. Der Bund hat eine Anlaufstelle eingerichtet, bei der man nationale oder internationale Korruptionsfälle anonym melden kann. Die Meldestelle ist die erste ihrer Art in der Schweiz. In Deutschland und Österreich habe man mit ähnlichen anonymen Anlaufstellen schon gute Erfahrungen gemacht, schreibt das Bundesamt für Polizei (Fedpol). Über die Plattform könne die Polizei zwar Kontakt zur meldenden Person aufnehmen. Ohne Einwilligung dieser Person dürfe sie aber derern Identität nicht ermitteln.

Die Meldungen, die auf der Plattform www.korruptionsbekämpfung.ch eingehen, werden von der Bundespolizei überprüft und an die zuständigen Behörden übergeben.