Asylverfahren werden beschleunigt

Der Nationalrat hat einer Reform des Asylrechts zugestimmt

Zu Besuch im Durchgangszentrum Löwen in der Luzerner Gemeinde Luzern

Asylverfahren in der Schweiz sollen beschleunigt werden. Der Nationalrat hat einer Reform des Asylrechts zugestimmt. Asylsuchende sollen demnach zuerst in Bundeszentren untergebracht werden. Nur wer Chancen auf Asyl in der Schweiz hat, soll danach in ein kantonales Asylzentrum kommen. Bundesrätin Simonetta Sommaruga war erleichtert über den Entscheid des Nationalrats. So würde verhindert, dass Asylsuchende jahrelang in Ungewissheit leben müssen. Ausserdem sei eine schnellere Integration möglich.

Bei einem negativen Asylentscheid haben Asylbewerber Anspruch auf einen Gratis-Anwalt. Wer einen Asylantrag stellen will, muss nach wie vor zwingend in die Schweiz einreisen. Klar abgelehnt hat der Nationalrat einen Antrag der SVP, welche einen Aufnahmestopp für Asylsuchende verlangte. Dieser Vorschlag wurde im Nationalrat als menschenverachtend bezeichnet.