Nationalrat will Korruptionsgesetz verschärfen

Nur SVP war gegen das neue "FIFA-Gesetz"

Nationalrat will Korruptionsgesetz verschärfen

Der Nationalrat hat am Morgen das sogenannte FIFA Gesetz beraten. So soll Bestechung beim Weltfussballverband künftig verfolgt werden können. Nicht verfolgt werden jedoch Fälle, bei denen es um eine geringe Bestechungssumme geht.  Damit soll verhindert werden, dass private Bestechung in jedem Fall verfolgt wird.

Ziel der Verschärfung des Korruptionsstrafrechts ist es, Privatbestechung - beispielsweise bei der Vergabe von Sportanlässen - besser verfolgen zu können. Privatbestechung soll deshalb neu als Straftatbestand im Strafgesetzbuch aufgenommen werden. Zudem soll sie gemäss dem Vorschlag des Bundesrats von Amtes wegen verfolgt werden.