Luzerner Kantonalbank trotzt Negativzinsen

Die LUKB erzielte im ersten Halbjahr 2015 einen Konzerngewinn von 91,4 Millionen Franken

Die Luzerner Kantonalbank ist mit dem Jahresergebnis 2014 sehr zufrieden. Daniel Salzmann, CEO Luzerner Kantonalbank

Die Luzerner Kantonalbank hat im ersten Halbjahr einen Konzerngewinn von rund 91 Millionen Franken erwirtschaftet. Dieser Gewinn ist 3,4 Prozent tiefer als im ersten Halbjahr 2014. Verantwortlich für dieses Ergebnis sei der Negativzins der Schweizerischen Nationalbank, welcher die LUKB belaste, sagte CEO Daniel Salzmann im Interview mit Radio Pilatus. Trotz diesen Schwierigkeiten ist es das zweitbeste Halbjahresergebnis in der Geschichte der Luzerner Kantonalbank.

Für die Privatkunden der LUKB habe diese Entwicklung jedoch keinen Einfluss, sagte Salzmann weiter. Einzig der Sparzins bleibe auf einem konstant tiefen Niveau. Dass Privatsparer künftig jedoch bald einen Zins zahlen müssen, um ihr Geld bei der Luzerner Kantonalbank zu lagern, sei kein Thema.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2015 erwartet LUKB-CEO Daniel Salzmann erneut einen Konzerngewinn von 181 Millionen Franken. Dies wäre die Bestätigung des besten Jahresergebnisses in der Geschichte der Luzerner Kantonalbank vom vergangenen Jahr.