Vergleich mit dem Hitzesommer 2003

Vor 12 Jahren stieg die Sterbequote in der Schweiz um 20 Prozent über den langjährigen Schnitt

Der aktuelle Hitzesommer erinnert an 2003

Die aktuellen Temperaturen in der Schweiz wecken Vergleiche mit dem Jahrhundertsommer von 2003.  Die Erinnerungen daran beschränken sich nicht nur auf Badespass und Grillieren. Im Sommer 2003 starben in der Schweiz fast 1000 Menschen mehr als üblich. Europaweit zählte man im Jahr 2003 bis zu 70'000 HItzetote. Besonders hart traf es Frankreich, wo allein im August 15'000 vorwiegend ältere Menschen Opfer der Hitze wurden. Und in der Schweiz lag damals die Sterbequote gemäss einer Studie der Uni Basel um 20 Prozent über dem langjährigen Schnitt. Im August 2003 gab es während 12 Tagen Temperaturen zwischen 35 und 38 Grad.  Im bündnerischen Misox wurden 41,5 Grad gemessen. Wegen der hohen Wassertemperaturen verendeten Zehntausende Fische.

Die Gletscher erlitten in der extremen Trockenheit von 2003 eine Rekordschmelze von 10 Prozent. In der Landwirtschaft wurde der Schaden europaweit auf über 12 Miliarden Dollar geschätzt.