Stressbehandlung zulasten der Krankenkasse

Viele Befragte meinen aber, dass Alkohol-Krankheiten durch Verursacher getragen werden sollen

Rund 70 Prozent der Schweizer finden, dass Krankenkassen für die Behandlung von Stress bezahlen sollen. Das zeigt der jährliche Gesundheitsmonitor des Forschungsinstituts GFS. Ein Grund sei, dass Stress beinahe jeden betreffe, sagt Umfrageleiter Claude Longchamp. Andererseits seien aber viele Leute der Meinung, dass Krankheiten, die durch Rauchen oder Alkohol entstehen von den Verursachern selber getragen werden müssten.
Die meisten Befragten geben den Krankenkassen die Schuld an den hohen Prämien, gefolgt von hohen Verwaltungskosten und fehlender Effizienz im Gesundheitswesen.

Audiofiles

  1. Schweizer wollen kein anderes Gesundheitssystem. Audio: Rolf Blaser

Audiofiles

  1. Schweizer wollen kein anderes Gesundheitssystem. Audio: Rolf Blaser