Bund warnt vor Erpressungsversuchen im Internet

Betroffen sind vor allem Betreiber von Webshops

Bund warnt vor Erpressungsversuchen im Internet

In der Schweiz haben in den vergangenen Wochen Erpressungsversuche im Internet zugenommen. Gemäss dem Bund sind dabei vor allem Firmen betroffen, die mit einem Webshop Geld verdienen. Die Kriminellen versuchen, die Webseiten der Opfer unerreichbar zu machen, indem diese mit Anfragen überschwemmt werden. Wenn eine Webseite nicht erreichbar ist, kann dies für den Besitzer einen grossen Gewinnausfall bedeuten. Eine solche Attacke wird deshalb vielfach mit einer Geldforderung begleitet. Der Bund warnt jedoch davor, auf die Erpressung einzugehen. "Es ist gut möglich, dass auch nach einer ersten Zahlung die Angriffe weitergehen und die Kriminellen versuchen, weiteres Geld zu erpressen", so Max Klaus, stellvertretender Leiter der zuständigen Melde- und Analysestelle des Bundes MELANI. Zudem rät der Bund allen Betroffenen, allfällige Angriffe der kantonalen Polizeidienststelle zu melden.

Audiofiles

  1. Immer mehr Erpressungsversuche im Internet. Audio: Tommy Durrer

Dokumente

  1. Massnahmen zum Schutz vor Internet Angriffen (MELANI)