Erfolgreicher Jungfernflug des PC-24

Pilatus-Flugzeugwerke in Stans sind zufrieden

Der PC-24 auf seinem Jungfernflug: Alles lief planmässig, gaben die Pilatus-Flugzeugwerke bekannt. Alles verlief nach Plan: Der PC-24 startete zu seinem Jungfernflug.

Die Pilatus-Flugzeugwerke in Stans haben den erstenTestflug mit dem neuen Business-Jet PC-24 durchgeführt. Am Morgen um 10:00 Uhr hob der Jet zu seinem Jungfernflug ab. Der Prototyp flog 55 Minuten über der Zentralschweiz. Der Flug sei exakt nach Testplan verlaufen, und es zeigten sich keine Probleme, teilten die Pilatus Flugzeugwerke mit.

Der zweimotorige Business-Jet hob nach nur knapp 600 Metern von der Startbahn ab und stieg in rund drei Minuten auf rund 3000 Meter. Der Erstflug führte über den Grossraum Zentralschweiz - von Altdorf über Engelberg bis hin zum Brünig.

Testprogramm dauert 2'300 Flugstunden

Insgesamt werden drei PC-24-Prototypen gebaut, mit welchen in den kommenden zwei Jahren ein rund 2‘300 Stunden umfassendes Testprogramm geflogen werden wird. Weniger als die Hälfte der Stunden werden dabei in der Schweiz absolviert, der Rest erfolgt im Ausland.

Der zweistrahlige PC-24 ist das erste Düsenflugzeug der Stanser Flugzeugwerke. Diese hatten sich bisher auf Propellermaschinen spezialisiert. Das 17 Meter lange Geschäftsflugzeug mit grossem Frachttor soll auch auf kurzen Sand- und Schotterpisten von gut 800 Metern Länge landen und starten können.

Listenpreis für eine Maschine beträgt für die ersten Kunden rund 8,9 Millionen US-Dollar.