Mehr Geburten - weniger Scheidungen

Gemäss Bundesamt für Statistik haben sich 2014 gewisse Tendenzen fortgesetzt

Die Ehen in der Schweiz halten wieder länger - 2 von 5 werden geschieden

Das vergangene Jahr war von einem Anstieg der Geburten, der Eheschliessungen und neu eingetragenen Partnerschaften geprägt. Die Zahl der Scheidungen und Todesfälle ging zurück. Das sind die Erkenntnisse des Bundesamts für Statistik. Bemerkenswert bei den Geburten: Der Kanton Obwalden hat mit 13 Prozent den höchsten Anstieg im ganzen Land, während der Kanton Nidwalden bei den Geburtenrückgängen mit minus 6 Prozent zu den Spitzenkantonen gehört. Zwei Schweizer Tendenzen gehen weiter: Das Durchschnittsalter der Mütter steigt. Es liegt bei der Geburt jetzt bei knapp 32 Jahren. Und die Scheidungen gehen zurück. Es sind jetzt noch rund 2 von 5 Ehen, die eines Tages aufgelöst werden.

Der Geburtenüberschuss, also die Differenz zwischen Geburten und Todesfällen, belief im vergangenen Jahr auf 20‘200. Damit lag diese Zahl erstmals seit Mitte der 1990er-Jahre wieder über 20‘000.