Positive Reaktionen auf die mögliche Kurzarbeit

Gemäss Wirtschaftsminister Schneider-Ammann gibt es schon Firmen, die auf Kurzarbeit angewiesen sind

Die von Schneider-Ammann verkündete, mögliche Kurzarbeit stösst auf Zustimmung

Die Branchenverbände reagieren mehrheitlich positiv auf die Möglichkeit Kurzarbeit einzuführen. Der Schweizerische Gewerbeverband und der Verband der Maschinen-Industrie begrüssen den heutigen Bundesratsentscheid. Kritik gab es seitens des Gewerkschaftsbunds. Besser als Kurzarbeit wäre es, wenn die Nationalbank weiter den Mindestkurs halten würde. Wirtschaftsminister Schneider-Ammann sagte, es gebe bereits Firmen, die auf das Mittel Kurzarbeit angewiesen seien.
Mit der Einführung von Kurzarbeit soll verhindert werden, dass Angestellten gekündigt wird. Arbeitsausfälle die wegen des starken Frankens entstehen, können bei der Arbeitslosenversicherung angemeldet werden. Firmen haben während maximal 12 Monaten Anspruch auf eine Vergütung der Kurzarbeit.

Audiofiles

  1. Beitrag zur Kurzarbeit infolge des starken Frankens. Audio: Rolf Blaser