Der Kanton Luzern und die Pendler

Mehr Pendler arbeiten auswärts als angelockt werden

Blick vom Pilatus auf die Stadt Luzern

Jeden Tag pendeln rund 33‘000 Personen in den Kanton Luzern zu Arbeit. Das zeigt eine Auswertung von Lustat Statistik Luzern. Demnach kommen vor allem aus den Kantonen Ob- und Nidwalden sowie Schwyz Arbeitskräfte nach Luzern. Die Zahlen zeigen aber auch, dass viele Leute aus dem Kanton Luzern nach Zug und Zürich zur Arbeit pendeln. Total pendeln rund 5'000 Personen mehr in andere Kantone zur Arbeit, als Personen aus anderen Kantonen nach Luzern kommen. 

Der Luzerner Regierungspräsident Robert Küng hat eine einfache Erklärung dafür. In diesen Kantonen gebe es Forschungsinstitute und insbesondere in Zürich den Finanzplatz. Dinge, welche Luzern nicht in diesem Umfang zu bieten hat.

Landwirtschaft hat zentrale Rolle in Luzern

Die Auswertung von Lustat zeigt auch, dass der Kanton Luzern nach dem Kanton Bern am meisten Vollzeitstellen im Landwirtschafts-Sektor hat. Bei insgesamt 4'200 Betrieben sind es 9'500 Vollzeitstellen die der Kanton Luzern vorzuweisen hat. Aber nicht nur wegen der Anzahl Arbeitsplätze ist die Landwirtschaft wichtig für den Kanton. Robert Küng sagt, dass diese auch für Verarbeiter wie die Emmi oder die Hochdorfgruppe, welche im Kanton Luzern ihre Sitze haben, wichtig ist.

Breit abgestützte Wirtschaft

Die Landwirtschaft sei aber nur ein Teil einer vielfältigen Wirtschaft in Luzern. Auch Branchen wie Versicherungen und Maschinenbau seien ein wichtiger Bestandteil der Luzerner Wirtschaft. Besondere Relevanz hat auch die Bauindustrie. Diese habe grosse Tradition in Luzern, so Robert Küng. Genau wegen ihrer Wichtigkeit sei sie aber auch ein Risiko sollte sie einmal schwächeln. 

Verteilung der Luzerner Wirtschaft auf die drei Wirtschafts-Sektoren:

Verteilung der Luzerner Wirtschaft auf die drei Wirtschafts-Sektoren. Verteilung der Schweizer Wirtschaft auf die drei Wirtschafts-Sektoren

Audiofiles

  1. Luzerner Wirtschaft ist relativ Risikoresistent. Audio: Yanik Probst