Unnötig viele Operationen in Spitälern

Lukrative Operationen nehmen laut Umfrage zu

In Schweizer Spitälern werden unnötig viele Operationen durchgeführt

In Schweizer Spitälern wird unnötig oft operiert - um mehr Geld zu verdienen. Eine erstmalige Auswertung von Daten des Bundesamtes für Statistik zeigt: Lukrative Operationen an Knie, Hüfte und Rücken haben stark zugenommen, bis zu 96 Prozent. Eine Umfrage des Internetvergleichsdienstes Comparis bei Ärzten und Pflegern, die in Operationssälen arbeiten, zeigt zudem: Jeder fünfte Arzt hat das Gefühl, dass diverse Operationen nicht nötig gewesen wären. Bei den Pflegern ist es sogar jeder vierte.