Keine MwSt-Entlastung für Restaurants

Nationalrat lehnt Initiative von Gastrosuisse ab

<p>Das Restaurant Pfistern in der Stadt Luzern: Gastrosuisse kämpft für tieferen Mehrwertsteuersatz.</p>

Der Nationalrat lehnt eine Mehrwertsteuerentlastung um 750 Millionen Franken für Restaurants ab. Wer im Restaurant isst, bezahlt 8 Prozent Mehrwertsteuer. Bei einem Imbissstand beläuft sich die Mehrwertsteuer für die gleiche Mahlzeit zum Mitnehmen auf 2,5 Prozent. Darin sieht die Gastrobranche eine Ungleichbehandlung, welche sie mit der Initiative "Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes" beheben will.

Dazu müsste laut Bundesrat der Mehrwertsteuersatz für Speisen und alkoholfreie Getränke im Restaurant auf den tieferen Satz gesenkt werden, was zu Steuerausfällen von bis zu 750 Millionen Franken führen würde. Der Nationalrat lehnte die Initiative als Erstrat ab.

Audiofiles

  1. Nationalrat gegen Initiative von Gastrosuisse. Audio: Urs Schlatter