Im Hochwasserschutz fehlen jährlich 27 Millionen Franken

Regierung will Finanzierungsproblem lösen

<p>Solche Hochwassersituationen&nbsp; sollen in Zukunft möglichst vermieden werden. Um den Hochwasserschutz zu finanzieren, sucht der Kanton Luzern nach neuen Möglichkeiten.
</p>

Der Kanton Luzern investiert pro Jahr 27 Millionen Franken zu wenig in den Hochwasserschutz. Das geht aus einem Bericht der Kantonsregierung hervor. Der Kanton Luzern verfügt momentan dafür jährlich nur über rund 15 Millionen Franken. Nach heutigem Kenntnisstand sei das zu wenig, um die Vielzahl von geplanten Hochwasserschutzmassnahmen umzusetzen, sagte der Luzerner Umweltdirektor Robert Küng gegenüber Radio Pilatus. Um das Finanzierungsproblem zu lösen, will die Kantonsregierung noch in diesem Jahr das Wasserbaugesetz anpassen.