Noch mehr Opfer auf den Philippinen

Der schlimmste Teil der Tragödie sei überstanden

<p>Hilfe ist dringend nötig, der Bevölkerung fehlt es an Nahrungsmitteln, Unterkünften und Medizinaltechnik.</p>

Zwei Wochen nach dem Taifun auf den Philippinen haben die Behörden die offizielle Opferzahl nach oben korrigiert. Aktuell gehen die Behörden von gut 5000 Toten aus. 1600 Menschen werden noch immer vermisst. Diese höhere Opferzahl ist ein Schock. Trotzdem: Der Innenminister sagt auch, dass der schlimmste Teil der Tragödie vorüber sei. Die Überlebenden werden inzwischen mit dem Nötigsten versorgt. Aber es leben noch immer Millionen Menschen in Zelten ohne Toiletten oder fliessendes Wasser. Jetzt sollen schnell Fertighäuser aufgestellt werden.