Suche nach dem entflohenen Häflting intensiviert

Der mutmassliche Mörder der Genfer Sozialtherapeutin wird mit Interpol-Hilfe gesucht

Nach dem Tötungsdelikt von Genf sucht die Polizei im Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich weiter nach dem mutmasslichen Mörder der Sozialtherapeutin. Trotz Hinweisen aus der Bevölkerung habe sich bisher noch keine echte Spur ergeben, sagte die Lörracher Polizei heute gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Seit gestern werden die Behörden bei ihrer Suche durch die internationale Kriminalpolizei-Organisation Interpol unterstützt. Dem flüchtigen Häftling wird Mord, Entführung, sowie Diebstahl und Vergewaltigung zur Last gelegt.