2/3 der Autofahrer auch tagsüber mit Licht

Die Deutschschweizer sind dabei konsequenter als die Romands

<p>Immer mehr helle Verkehrsteilnehmer in der Schweiz.</p>

Zwei Drittel der Autofahrer in der Schweiz sind auch tagsüber mit Licht unterwegs. Dies geht aus der jährlich durchgeführten Zählung der Beratungsstelle für Unfallverhütung, bfu hervor. 68 Prozent der Fahrzeuglenker hatten das Licht auch bei schönem Wetter angeschaltet.

Die Deutschschweizer sind jedoch konsequenter als die Romands. In der Westschweiz fahren nur rund die Hälfte mit Licht am Tag. In der Deutschschweiz sind es 70 Prozent. Das immer mehr mit Tagfahrlicht unterwegs sind, ist laut bfu eine positive Entwicklung. So können andere Verkehrsteilnehmer beispielsweise Geschwindigkeit und Distanz besser abschätzen.

Seit Anfang 2011 müssen in der Schweiz neue Autos mit Tagfahrlichtern ausgerüstet sein, welche automatisch mit dem Motor angeschaltet werden. Allgemein ist das Tagfahrlicht aber nicht obligatorisch. Die Polizei kann tagsüber niemanden ohne eingeschaltetes Licht büssen.