Genfer Quartier soll videoüberwacht werden

Dafür werden neuartige Kameras eingesetzt

Der Kanton Genf plant in einem Genfer Quartier eine flächendeckende Videoüberwachung. Dies schreibt die „SonntagsZeitung“. Im Quartier Pâquis will der Kanton Genf insgesamt 21 Überwachungskameras installieren. Diese seien etwa 30 Mal schärfer als herkömmliche Überwachungskameras. So könne man auch Details aus der Ferne erkennen. Definitiv ist das Projekt noch nicht, das Kantonsparlament muss noch zustimmen.

In der Stadt Luzern blieb eine Videoüberwachung erfolglos. Dies weil die Bilder zu unscharf waren.