Vergiftetes Essen tötet 22 Kinder

Drama an indischer Schulkantine grösser als vermutet

<p>Kantine-Essen. Symbolbild </p>

Ein offenbar vergiftetes Mittagessen in einer indischen Schulkantine hat noch schlimmere Konsequenzen als zuerst gedacht. Insgesamt 22 Kinder seien nach der Mahlzeit aus Reis und Linsen gestorben, teilte das Bildungsdepartement des Bundesstaats Bihar mit. Zunächst war von acht Todesopfern die Rede. In Indien erhalten viele Kinder aus armen Familien kostenloses Essen an den staatlichen Schulen. Dadurch soll die Anwesenheitsquote gesteigert werden. Wegen Hygienemängeln kommt es aber immer wieder zu Lebensmittelvergiftungen.